Der Tatortreiniger

Der Tatortreiniger

von Mizzi Meyer alias Ingrid Lausund

 (Österr. Erstaufführung)

Mit Edi Jäger, Anita Köchl, Melanie Arnezeder / Magdalena Köchl, Klaus Eibensteiner

Regie: Giora Seeliger

 

Grimmepreis, Deutscher Comedypreis

Die Entdeckung der letzten Jahre!

 

2012 für den Grimme-Preis nominiert, nahm der Hype um die skurrilen Kriminalfälle seinen Lauf. Die grandiosen Einakter avancierten zum Kult – geschliffene Dialoge, überraschende Wendungen und starke Figuren.

Klasse-Unterhaltung mit Geist und Witz (Spiegel)

Psychodrama und Komödie(Süddeutsche Zeitung), ein von seinen Schauspielern getragenes Kammerspiel(HamburgerAbendblatt) entfaltet auf der Bühne seinesubtil-philosophische Komik(FAZ).

Inhalt:

Wenn alle anderen weg sind – Mörder, Kriminalbeamte, Spurensicherung – schlägt seine Stunde! »Schotty« betritt die Tatorte und putzt mit Bürsten und chemischen Substanzen. Vor allem braucht er Empathie und Geistesgegenwärtigkeit. Er begegnet völlig fremden Menschen in emotionalen Ausnahmezuständen. Den grundsympathischen Schotty kann dabei nichts aus der Ruhe bringen, er macht seinen Job und zeigt dabei klare Kante. Nicht unbedingt gebildet, dafür überaus intelligent und meinungsstark. „Dreck ist nur Materie am falschen Platz“, eine seiner pragmatischen Weisheiten.

DerTatortreiniger… gescheit, zutiefst humoristisch, weil … das Leben mehr zählt als dessen tragisches Ende. (Der Standard)